Aus einem Umzugsunternehmen zur Weihnachtszeit: Geschenke für Sardinien und die Rettung einer Silvesterfeier in Kalkutta

    Weihnachtszeit ist die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Wenn die Feiertage denn gekommen sind: Davor nämlich geht es beim Umzugsunternehmen Wiesel aus Bonn noch einmal richtig zur Sache. Die letzten Umzüge im Jahr werden abgewickelt – und Wiesel steht den Kunden auch bei den Vorbereitungen der eigenen Feiern flexibel zur Seite. Und das international, wie die Auszüge aus dem Weihnachtsgeschäft zeigen …

    »Babbo Natale« beschert mit Wiesel

    Eines der Kerngeschäfte von Wiesel bilden die Transporte von und nach Italien. Zwischen Rom, Sardinien und Neapel liegt das Haupteinzugsgebiet.

    Unsere aktuelle »Weihnachtstour« führt tief in den Süden Italiens nach Sardinien, in die Gemeinde Quartu Sant‘Elena. Ein Umzug in die trockenste Gegend Italiens steht an. Nach einer Anfahrtszeit von etwa zwei Tagen können die Umzugsarbeiten für die neuen Einwohner Sardiniens beginnen. Aktuelle Temperaturen um die 20 Grad lassen vermuten, dass es sicherlich ungemütlichere Orte zu dieser Jahreszeit gibt.

    Selbstverständlich hat die katholisch geprägte Region Weihnachten dennoch fest im Blick. Deshalb timen wir unsere Arbeiten so, dass das Fest auch unter der Sonne nicht durch Umzugsarbeiten gefährdet ist.

    Um die 1.700 Kilometer Wegstrecke auf dem Hin- und Rückweg optimal zu nutzen, bietet Wiesel auch die Möglichkeit von Beiladungen an. Und dieses Angebot wird gerne in Anspruch genommen: nicht nur von Firmenkunden, sondern auch von Privatleuten, die sich Geschenke aus Deutschland wünschen und liefern lassen.

    So hat Wiesel auch eine Beiladung vom »Babbo Natale« (italienisch für Weihnachtsmann!) im Gepäck. Zwei Motorräder müssen sicher von Bonn, über die Alpen und schließlich über das Mittelmeer nach Sardinien transportiert werden.
    Somit leistet Wiesel auch einen Beitrag zur erfolgreichen Bescherung. Und die Probefahrt wird sicherlich auch im italienischen Dezember Spaß machen …

    Die Rettung von Silvester in Kalkutta

    Oft geht es noch viel weiter in die Welt hinaus. Und manchmal sind die Anfragen auch kleine Notfälle, auf die wir dann gerne und flexibel eingehen. So erreichte uns einst ein Notruf aus Indien. Eine Gruppe Deutscher in Kalkutta hatte im vorweihnachtlichen Stress die Getränkefrage für Silvester vergessen.

    Aufgrund der kulturellen Vielfalt in Indien und den damit verbundenen unterschiedlichen Bräuchen, Regeln und Verhaltensweisen bot sich keine Möglichkeit mehr, passende Getränke vor Ort zu besorgen. Doch auch fernab von der Heimat mochte man nicht auf einen feucht-fröhlichen Jahreswechsel verzichten.

    Damit die Feierlichkeiten nicht in Gefahr gerieten, wurde Wiesel konsultiert. Sofort setzen wir alle Hebel in Bewegung und haben fast über Nacht die Einkaufsliste abgearbeitet. Immerhin umfasste die Bestellung zwei volle Europaletten.

    Per Luftfracht ging die wertvolle Fracht dann schon bald ins entfernte Indien, um pünktlich zu den Silvesterfeierlichkeiten einzutreffen …

    Zu allen Jahreszeiten: Für unsere Kunden aktiv

    Aber auch außerhalb der Weihnachtstage wissen unsere Kunden: Wir stehen an ihrer Seite. Wenn wir also auch für Sie etwas tun können? Informieren Sie sich über unser Umzugsunternehmen.